Ordinationszeiten

Montag  14:00 - 18:00
Dienstag 08:00 - 12:00
Mittwoch 08:00 - 12:00
Donnerstag 14:00 - 18:00
Freitag 08:00 - 12:00

Nur nach telef. Vereinbarung

News

Die Schwangerschaft an sich begünstigt zwar nicht die Infektion mit dem Coronavirus, die Erkrankung stellt aber natürlich für die Schwangere und ihr ungeborenes Kind ein erhöhtes gesundheitliches Risiko dar. Deshalb taucht auch immer wieder die Frage auf, ob sich Schwangere gegen das Coronavirus impfen lassen sollen. Da Studien betreffend Impfung bei Schwangeren aus ethischen Gründen nicht erlaubt sind, kann diese Frage auch nicht mit letzter Sicherheit geklärt werden. Die Erfahrungen aus anderen Ländern und die Meinung der Mehrheit der Experten sprechen aber dafür, dass eine Covid-19-Impfung kein gegenüber der Normalbevölkerung erhöhtes Risiko darstellt.

Der Entschluss zu der Impfung sollte nach ausführlicher Beratung durch den betreuenden Arzt und unter Berücksichtigung der persönlichen Lebensumstände (= Infektionsrisiko) erfolgen. Wie auch bei anderen Impfungen in der Schwangerschaft, wird allerdings empfohlen, die Covid-19-Impfung erst ab dem zweiten Trimenon durchführen zu lassen.

 

Die momentane Entwicklung der Coronavirus-Erkrankung und die medialen Berichte darüber beunruhigen naturgemäß speziell unsere schwangeren Patientinnen.

Die Schwangerschaft an sich begünstigt zwar nicht die Infektion mit dem Coronavirus, die Erkrankung stellt aber natürlich für die Schwangere und ihr ungeborenes Kind ein erhöhtes gesundheitliches Risiko dar. Deshalb taucht auch immer wieder die Frage auf, ob sich Schwangere gegen das Coronavirus impfen lassen sollen. Da Studien betreffend Impfung bei Schwangeren aus ethischen Gründen nicht erlaubt sind, kann diese Frage auch nicht mit letzter Sicherheit geklärt werden. Die Erfahrungen aus anderen Ländern und die Meinung der Mehrheit der Experten sprechen aber dafür, dass eine Covid-19-Impfung kein gegenüber der Normalbevölkerung erhöhtes Risiko darstellt.

Der Entschluss zu der Impfung sollte nach ausführlicher Beratung durch den betreuenden Arzt und unter Berücksichtigung der persönlichen Lebensumstände (= Infektionsrisiko) erfolgen. Wie auch bei anderen Impfungen in der Schwangerschaft, wird allerdings empfohlen, die Covid-19-Impfung erst ab dem zweiten Trimenon durchführen zu lassen.

Um meinen Patientinnen auf häufig gestellte Fragen eine Antwort zu geben, habe ich folgenden Link angeführt:

Aktuelle FAQs für Schwangere und ihre Familien

Gerne können Sie uns aber auch telefonisch zu den Ordinationszeiten kontaktieren. 

 

 

Mit Jänner 2014 wurde die Vorsorgeuntersuchung auf Brustkrebs umgestellt.
Ab diesem Zeitpunkt dürfen Ärzte nur mehr in genau aufgelisteten "kurativen" Fällen zur Mammografie zuweisen.

Weiterlesen ...